Eine Feier des uhrmacherischen Erbes mit Tissot und der School of Applied Arts in La Chaux-de-Fonds

News School of Applied Arts of La Chaux-de -Fonds

News School of Applied Arts of La Chaux-de -Fonds

News School of Applied Arts of La Chaux-de -Fonds

News School of Applied Arts of La Chaux-de -Fonds

News School of Applied Arts of La Chaux-de -Fonds

News School of Applied Arts of La Chaux-de -Fonds

Es ist überraschend, La Chaux-de-Fonds und damit die Welthauptstadt der Uhrmacherei zu besuchen, ohne dass an den Zugängen zur Stadt die Zeit angezeigt wird. Auf Grundlage dieser Überlegung eines Bundesratsmitglieds entstand eine neue Zusammenarbeit zwischen Tissot und der School of Applied Arts in La Chaux-de-Fonds (EAA).

Da La Chaux-de-Fonds über drei Hauptwege erreicht werden kann, standen die Studenten vor der Aufgabe 3 große Uhren zu entwerfen, die von 3 verschiedenen Ären inspiriert sind: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Um diese Herausforderung zu meistern, mussten die Studenten strengen Richtlinien folgen. So mussten ihre Kreationen den Wetterextremen standhalten, die in der Region vorkommen können.

Der Wettbewerb ist seit wenigen Wochen beendet und die Studenten erhielten ihre Preise von Tissots CEO Sylvain Dolla am 20. August im Tissot Hauptsitz in Le Locle.

Die verschiedenen Projekte werden in der EAA ausgestellt und Tissot sowie der Gemeinderat von La Chaux-de-Fonds untersuchen die Machbarkeit des Anbringens der Uhren als weiteren Beitrag zum Status der Region als UNESCO-Weltkulturerbe.

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Alle Neuigkeiten ansehen